Ergotherapie

Logo-aled.png
Child in Air Yoga
Marie_edited.jpg
Ergotherapeutin

Was ist Ergotherapie?

Ziel: maximale Unabhängigkeit und Handlungsfreiheit

Von Geburt an können Kinder unterstützt werden, um sich besser zu entwickeln. 

Die Ergotherapie in der Pädiatrie ist oft Teil einer 

multidisziplinären Herangehensweise in Zusammenarbeit mit den Eltern und dem nahen Umfeld des Kindes. 

Indikationen: 

 

  • Wahrnehmungsstörungen/ Sensorische Integrationsstörungen

  • Motorische Beeinträchtigungen,die  angeboren sind und/oder durch Traumata  erworben wurden 

  • Grob- und feinmotorische Störungen

  • Lese-/Rechtschreibschwäche und Rechenschwäche im Kontext mit Entwicklungsauffälligkeiten und Wahrnehmungsstörungen

  • Konzentrations- und Ausdauerprobleme 

  • Körperliche, geistige und seelische Entwicklungsrückstände

  • Aufmerksamkeitsdefizitsyndrom (ADS/ ADHS)

  • Verschiedene Erkrankungsbilder (z.B. Autismus-Spektrum-Störungen, kindliche Psychosen, Muskelerkrankungen etc.) 

  •  ... 

Ergotherapie hilft: 

 

  • Sekundärläsionen durch eine Krankheit  zu verhindern oder den Fortgang zu  verlangsamen 

  • Die Leistungen des Kindes zu entwickeln, verbessern und erhalten z.B. auf folgenden Ebenen: 

 

> Grob und Feinmotorik

> sensorische und sensomotorische Funktionen (z.B.       Wahrnehmung) 

> mentale und kognitive Funktionen (z.B.  Erinnerungsvermögen, Konzentration, Ausdauer, Organisation und Planung einer Aktion, Problemlösestrategien, Handlungskompetenzen) 

> Psychische/ emotionale Funktionen (z.B. Motivation, Impulskontrolle, Angst, Aggression, Passivität) 

 

  • ein maximales Niveau an Autonomie und Partizipation des Kindes in den Alltagsaktivitäten zu erhalten (z.B. Gestaltung und Anpassung des entsprechenden Umfeldes, Nutzung und Anpassung von Hilfsmitteln und/oder spezifischen Technologien) 

Um einen Therapieplan zu erstellen,  benutzt der Ergotherapeut verschiedene  Methoden, Konzepte und Herangehensweisen. Durch spielerische, kreative oder handwerkliche Tätigkeiten und konkrete Szenarien, lernt das Kind sich in verschiedenen Situationen seinem Umfeld angepasst zu verhalten und erlernte Strategien anzuwenden. 

Ziel der Ergotherapie ist es das emotionale  Wohlbefinden sowie die soziale Teilhabe  des Kindes zu verbessern, die die Basis für eine bessere Lebensqualität des Kindes und seines  Umfeldes bildet. (Quelle: ALED)

Die ergotherapeutischen Behandlungen werden nicht von der CNS zurückerstattet. Marie hat ein Agrément mit dem Office national de l'enfance. Bei Kindern und jungen Erwachsenen bis 27 Jahre kann der Office national de l'enfance (www.officenationalenfance.lu) einen Teil oder die gesamten Kosten übernehmen.